Kategorien
Kategorien

19. Februar 2024
ARQIS berät Omnes Capital bei einer Mehrheitsbeteiligung an der EEF Erneuerbare Energien Fabrik

ARQIS hat Omnes bei einer Mehrheitsbeteiligung an der EEF Erneuerbare Energien Fabrik GmbH beraten.

Durch die finanzielle Unterstützung von Omnes wird die EEF als Expertin für die Entwicklung, Realisierung und den langfristigen Betrieb von erneuerbaren Energieprojekten die Energiewende 2.0 und die Dekarbonisierung des Energiemarktes vorantreiben. Mit bereits drei Standorten in Berlin, Hamburg und Wiesbaden und einem erfahrenen Team entlang der gesamten Wertschöpfungskette ist die EEF hervorragend aufgestellt, um Projekte standortnah mit der nötigen Fachexpertise zu entwickeln und die Landschaft des Energiemarktes neu zu gestalten. Unter der Leitung der drei Mitgesellschafter und Geschäftsführer Roman Bredlow, Niklas Hinz und Nigel Nyirenda bereitet die EEF den Weg in eine nachhaltige Zukunft mit innovativen Energielösungen.

Omnes ist ein wichtiger Akteur in den Bereichen Erneuerbare Energien und Infrastruktur mit einem verwalteten Vermögen von ca. 6 Milliarden Euro. Als unternehmerisch geführter Investor stellt Omnes durch seine Fonds seinen Partnern das Eigenkapital zur Verfügung, das sie benötigen, um zu wachsen und den Herausforderungen der Energiewende zu begegnen. Die Beteiligung an EEF wurde über Capenergie 5 realisiert, welcher Omnes‘ fünfter auf erneuerbare Energien fokussierter Fonds ist. Das Team um ARQIS Partnerin Dr. Mirjam Boche berät Omnes Capital regelmäßig, unter anderem bei der Beteiligung am österreichisch-deutschen Photovoltaik-Spezialisten CCE oder beim Einstieg in den paneuropäischen PV-Entwickler Ilos Projects.

Die drei Mitgesellschafter der EEF Erneuerbaren Energien Fabrik wurden von Dr. Michael Burg, Mitbegründer und Partner der Kanzlei Lighthouse Legal beraten.

 

Berater Omnes Capital

ARQIS (Düsseldorf): Dr. Mirjam Boche (Federführende Partnerin, M&A), Conrad Wiza (M&A), Dr. Nima Hanifi-Atashgah (M&A), Martin Weingärtner (Arbeitsrecht), Rolf Tichy (IP)


14. Februar 2024
ARQIS steigt mit einem weiteren Bereich ins Legal 500 Ranking führender Kanzleien in Deutschland ein

ARQIS wurde in dem aktuell veröffentlichen Guide von The Legal 500 Deutschland zum wiederholten Mal in den Fachbereichen Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht, M&A und Private Equity (Transaktionen: Mittelgroße Deals) sowie im Versicherungsrecht (Streitbeilegung) als empfohlene Kanzlei gelistet. Erstmals wurde die Kanzlei auch im Öffentlichen Recht (Umwelt- und Planungsrecht) in das Ranking aufgenommen. Im Bereich Versicherungsrecht (Beratung von Versicherungen) wurde ARQIS als „Firm to watch“ gelistet. Damit steigt ARQIS mit zwei weiteren Bereichen ins Legal 500 Ranking führender Kanzleien in Deutschland ein.

 

HR.LAW

Bei den Rankings von Legal 500 Deutschland erreichte ARQIS in der Kategorie Arbeitsrecht Tier 4 von 7. Hervorgehoben wird die Betreuung von Transformations- und Restrukturierungsprojekten, einschließlich Outsourcings und Personalabbaumaßnahmen, ein zentrales Kompetenzfeld, das unter anderem von der Praxisgruppenleiterin Dr. Andrea Panzer-Heemeier bespielt wird, während sie einen weiteren Schwerpunkt auf die Betriebsratsvergütung legt. In der Mandantenbewertung heißt es: „Diesen Beratungsfokus ergänzt man durch Expertise in arbeitsrechtlichen Sachverhalten rund um IT, Datenschutz und Compliance; hierfür zählen Lisa-Marie Niklas und der zudem in der betrieblichen Altersversorgung erfahrene Tobias Neufeld zu den zentralen Ansprechpartnern.“

Zum Kernteam gehört auch Counsel Anja Mehrtens, die ihre Expertise in der betrieblichen Altersversorgung und der Einhaltung arbeitsrechtlicher Vorschriften oftmals im Transaktionskontext einsetzt. Dem Team wird vor allem eine „sehr kompetente und vor allem verbindliche Beratung in allen Angelegenheiten des Arbeitsrechts“ zugeschrieben. Weiter heißt es: „Diese ist gepaart mit großem persönlichem Engagement und einer sehr guten Kenntnis der spezifischen Anforderungen unserer Branche.“

 

TRANSACTIONS

Im Bereich Gesellschaftsrecht behauptet die Kanzlei erneut Stufe 4 von 5 und im M&A (Mittelgroße Deals €100; – €500M) wird ARQIS ebenso wieder in Tier 5 von 6 gelistet. Dem Team, bestehend aus Dr. Jörn-Christian Schulze, Dr. Shigeo Yamaguchi, Dr. Mirjam Boche, Dr. Mauritz von Einem und Dr. Christof Alexander Schneider, wird bescheinigt, „immer sehr lösungsorientert und nah am Kunden“ zu arbeiten. „Unsere speziellen Anforderungen und Wünsche werden immer berücksichtigt. Die Umsetzung erfolgt stets in praktikablen Ideen.“

Tier 5/5 wurde im Bereich Private Equity (Transaktionen: Mittelgroße Deals) erreicht.

 

RISK

Im Bereich Versicherungsrecht (Streitbeteiligung) wird ARQIS in Tier 5 von 5 gerankt. Der Bereich steht unter der Federführung von Dr. Mirjam Boche. Als zentraler Kontakt bei gerichtlichen und außergerichtlichen Streitigkeiten, die die Kanzlei für Versicherer und Versicherungsnehmer austrägt, wird Dimitrios Christopoulos genannt.

In der Kategorie Beratung von Versicherungen (Bereich Versicherungsrecht) wird ARQIS erstmals als „Firm to watch“ gelistet, was eine besondere Würdigung der Arbeit der letzten Jahre des Teams rund um Dr. Mirjam Boche darstellt.

 

REGULATORY

Hervorzuheben ist die Kategorie Umwelt- und Planungsrecht (Bereich Öffentliches Recht): Hier wird ARQIS erstmals mit 5 von 5 gerankt. War ARQIS im vergangenen Jahr in der Kategorie Umwelt- und Planungsrecht als „Firm to watch“ gelistet, erreichte die Fokusgruppe Öffentliches Recht mit Dr. Friedrich Gebert und Dr. Astrid Seehafer in diesem Jahr das Ranking Tier 5 von 5. Hervorgehoben wird die 2021 gegründete Praxisgruppe besonders im Zusammenhang mit der Beratung zu ESG-Themen und zur Energiewende. „Diese beiden Themengebiete werden vom Praxisgruppenleiter Friedrich Gebert abgedeckt, der außerdem zunehmend planungsrechtliche Mandate betreut. Astrid Seehafer wechselte im August 2022 von Freshfields Bruckhaus Deringer zum Team und berät zu Produkt-Compliance.“

 

The Legal 500 Deutschland führt die Analyse von Kanzleien und Anwälten im Rahmen von Interviews mit Anwältinnen und Anwälten sowie mit Mandanten jährlich in insgesamt 23 Praxisbereichen und 90 Rankings durch.


25. Januar 2024
ARQIS berät die Gesellschafter des PRI Pneumologischen Forschungsinstituts und der KLB Gesundheitsforschung Lübeck

ARQIS hat die bisherigen Gesellschafter der Pneumologisches Forschungsinstitut an der LungenClinic Grosshansdorf GmbH (PRI) und der KLB Gesundheitsforschung Lübeck GmbH (KLB) bei der Veräußerung ihrer Anteile an den Instituten an Velocity Clinical Research beraten.

Das PRI hat seit seiner Gründung vor 25 Jahren über 300 Studien durchgeführt und ist eines der europaweit führenden Institute in der klinischen Forschung zu Asthma bronchiale, COPD, Bronchiektasien und Lungenfibrose. Frau Dr. Anne-Marie Kirsten und Herr Dr. Henrik Watz sind beide weiterhin bei Velocity als Leiterin bzw. Leiter von klinischen Prüfungen (Principal Investigator) tätig.

Das KLB befindet sich im Herzen der Stadt Lübeck und führt seit 2008 klinische Studien zu Atemwegserkrankungen durch. Es hat sich der Erforschung neuer Wirkprinzipien und Diagnostikverfahren im Bereich der Therapie von chronisch-obstruktiven Atemwegserkrankungen wie Asthma bronchiale oder Raucherlunge/COPD verschrieben. Auch Frau Dr. Andrea Ludwig-Sengpiel wird weiterhin für Velocity im Institut in leitender Funktion tätig sein.

Velocity ist das führende integrierte Netzwerk von Prüfzentren für klinische Studien. Mit fast 100 Prüfzentren und mehr als 220 Forschern arbeitet Velocity mit Pharma- und Biotechnologieunternehmen zusammen, um neue Arzneimittel, Medizinprodukte, Diagnostika und Kombinationsprodukte zu erforschen, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen verbessern könnten. Velocity bietet einheitliche Lösungen für Forschungsstandorte an, um effizient die richtigen Patienten, Prüfer und Forschungsmitarbeiter für klinische Studien in den USA und Europa zu finden.

Sowohl das PRI als auch das KLB sind unabhängige Einheiten. Sie sind zusammen verkauft worden.

Das ARQIS Team unter der Leitung von Dr. Jörn-Christian Schulze kam durch einen Pitch in das Mandat. Der Pitch wurde durch den Finanzberater WMCF Advisory gesteuert. Das WMCF-Team bestand aus Ulf Boenicke (Managing Partner), Pascal Florczak (Director), Alexej Koslov (Senior Associate) und Nicolas Emig (Analyst). Beide Häuser sind tief im Gesundheitswesen verwurzelt und haben bei zahlreichen anderen Transaktionen zusammengearbeitet; zuletzt beim Verkauf der m.doc GmbH an die CompuGroup Medical AG.

 

Berater PRI und KLB

ARQIS (Düsseldorf): Dr. Jörn-Christian Schulze (Federführung), Dr. Maximilian Backhaus, Laura Ally Rizzi (alle Transactions); Counsel: Jens Knipping (Steuern), Anja Mehrtens (Arbeitsrecht); Associates: Jasmin Grünen (Transactions), Anna Munsch (Arbeitsrecht); Legal Specialists: Qing Xia (Transactions)


9. Januar 2024
ARQIS kompensiert CO2-Fußabdruck für das Jahr 2022

Wir haben gemeinsam mit ClimatePartner unseren CO2-Fußabdruck für das Jahr 2022 berechnet und kommen auf ca. 300 Tonnen CO2e. Diese Bilanz spiegelt eine deutliche Verbesserung im Vergleich zu den Vorjahren wider und unterstreicht unseren fortlaufenden Einsatz für eine grünere Zukunft. Wir haben unseren Fußabdruck durch die Finanzierung von zertifizierten Klimaschutzprojekte und Baumpflanzungen vollständig kompensieren können – ein bedeutender Schritt in Richtung Nachhaltigkeit.

Die Klimaneutralität wird von ClimatePartner bestätigt, nachdem der CO2-Fußabdruck im Rahmen des ClimatePartner Protokolls berechnet und aufgrund dessen in entsprechendem Umfang in zertifizierte Klimaschutzprojekte investiert wurde, um einen Beitrag zur Umweltkompensation zu leisten.

Hier gelangen Sie zu unserer Kooperations-Seite von ClimatePartner.

 


19. Dezember 2023
ARQIS berät Fit Reisen beim Verkauf der KMW Reisen an HomeToGo

ARQIS hat Fit Reisen beim Verkauf der KMW Reisen GmbH an HomeToGo beraten. Die KMW Reisen GmbH (KMW) betreibt unter kurz-mal-weg.de ein führendes Online-Reiseportal für Kurztrips in der DACH-Region. Gegründet im Jahr 2001, gehört der Online-Pionier Kurz Mal Weg seit 2016 zur Fit Reisen Gruppe (fitreisen.de) mit Sitz in Frankfurt am Main.

HomeToGo wurde 2014 gegründet und macht Ferienunterkünfte für jedermann leicht zugänglich. Seitdem ist das börsennotierte Berliner Unternehmen stetig gewachsen und hat sich zu dem SaaS-enabled Marktplatz mit der weltweit größten Auswahl an Ferienunterkünften (über 15 Millionen Angebote) entwickelt. HomeToGo SE ist an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Ticker-Symbol “HTG” notiert.

Zeitgleich mit dem Kauf der KMW Reisen GmbH von Fit Reisen erwirbt HomeToGo eine Mehrheitsbeteiligung an der Super Urlaub GmbH. Als Ergebnis dieser Transaktion wird HomeToGo eine 51-prozentige Mehrheitsbeteiligung an dem kombinierten Unternehmen halten. Hierzu gehören die beiden Marken Kurz Mal Weg und Kurzurlaub, zwei führende Spezialisten für Themenreisen und Hotelangebote für Kurzreisen in der DACH-Region und Nachbarländern.

Der Verkauf der beiden Unternehmen erfolgte im Rahmen eines durch Carlsquare als M&A-Berater geführten Bieterprozesses. Über die Kaufpreise wurde Stillschweigen vereinbart.

Der für dieses Mandat federführende ARQIS Partner, Dr. Lars Laeger, beriet Fit Reisen bereits beim Kauf des Geschäfts der KMW Reisen GmbH aus der Insolvenz der damaligen Unister Gruppe.

 

Berater Fit Reisen

ARQIS (Düsseldorf): Dr. Lars Laeger (Federführung; M&A), Thomas Chwalek (M&A), Johannes Landry (M&A), Lisa-Marie Niklas (Arbeitsrecht), Marcus Nothhelfer (IP); Counsel: Jens Knipping, Dennis Reisich (beide: Steuern); Managing Associates: Dr. Denis Schütz (M&A); Associates: Katrin Ludwig (M&A), Rolf Tichy (IP)


13. Dezember 2023
ARQIS startet Fokusgruppe Regulatory und nimmt Friedrich Gebert in den Gesellschafterkreis auf

ARQIS startet in das neue Jahr mit einer neuen Fokusgruppe für den Bereich Regulatory. Die Gruppe wird von Dr. Friedrich Gebert geleitet, der ebenfalls mit dem Jahreswechsel in den Gesellschaftskreis aufgenommen wird.

Zu den in der neuen Fokusgruppe Regulatory gebündelten Fachkompetenzen zählen das Öffentliche Wirtschaftsrecht einschließlich Umwelt- und Planungsrecht, Energierecht und weiteren Spezialgesetzen sowie Fragen der Kreislaufwirtschaft. Beratungsgegenstand sind sowohl Transaktionen als auch Großprojekte und Gründungen in den Bereichen Energie, Verkehr und Digitale Wirtschaft / Plattformökonomie. Die Gruppe berät umfassend zu Nachhaltigkeitsaspekten, ESG und den sich aus dem EU Green Deal ergebenden Anforderungen. Dies umfasst auch die produktbezogene (Compliance-)Beratung, etwa mit Blick auf die Ökodesign-Richtlinie und das Produktrecht.

Friedrich Gebert war nach einigen Jahren bei Freshfields Bruckhaus Deringer und Posser Spieth Wolfers & Partners 2021 zu ARQIS gewechselt und 2022 zum Partner ernannt worden. In den vergangenen zwei Jahren hat er den Bereich Öffentliches Wirtschaftsrecht bei ARQIS aufgebaut und neben der umwelt- und planungsrechtlichen Beratung sowie der Prozessvertretung vor allem im Energie- und Verkehrssektor einen neuen Schwerpunkt auf die Themen des EU Green Deal gelegt. Das Team zählt mittlerweile sieben Juristen am Standort Düsseldorf und in dem im Jahr 2022 von ARQIS neu eröffneten Talent Hub in Berlin, den er leitet.

„Das Ziel der Klimaneutralität und die damit verbundene Transformation nahezu sämtlicher Wirtschaftszweige ist für die Unternehmen mit einer Fülle regulatorischer Anforderungen verbunden. Im Sinne unseres ganzheitlichen, zukunftsorientierten Beratungsansatzes helfen wir unseren Mandanten, ihre Geschäftsmodelle rechtskonform anzupassen und neue zu etablieren“, sagt Managing Partnerin Dr. Andrea Panzer-Heemeier. „Die besondere strategische Relevanz des Bereichs Regulatory zusammengenommen mit der sehr erfolgreichen Aufbauarbeit, die Friedrich Gebert und sein Team hier geleistet haben, spiegeln sich nun in einer eigenen Fokusgruppe wider.“

„In keinem anderen Bereich wird der europäische Gesetzgeber in den kommenden Jahrzehnten an so vielen Stellschrauben drehen wie im Bereich der Green-Deal-Regulierung“, sagt Friedrich Gebert. „Unser Anspruch ist es, Unternehmen und die öffentliche Hand so vorausschauend und individuell zu beraten, dass sie im Wettbewerb bestehen und die grüne Wende möglichst positiv für sich und die Gesellschaft gestalten können.“

Regulatory ist die sechste Fokusgruppe von ARQIS. Bereits seit 2020 sind die Kompetenzen der insgesamt 80 Anwälte und Legal Specialists in den Gruppen Transactions, HR.Law, Japan, Data.Law und Risk gebündelt.


8. Dezember 2023
ARQIS berät ARCHIMED beim Kauf von Proinnovera und gleichzeitiger Fusion mit Symbio

ARQIS hat den globalen Private-Equity-Gesundheitsspezialisten ARCHIMED beim Erwerb des in Deutschland ansässigen Full-Service Auftragsforschungsinstituts (CRO) Proinnovera beraten. Der Kauf bildete die Grundlage für die weitere Akquisition der US-amerikanischen CRO Symbio (für ARCHIMED beraten durch White & Case) und den erfolgreichen Zusammenschluss der beiden Unternehmen.

Proinnovera und Symbio bieten kosten- und zeitsparende ausgelagerte Dienstleistungen für die Entwicklung von dermatologischen Therapien und die Durchführung von klinischen Studien. Die fusionierte Gruppe, Symbio Proinnovera, bietet Beratung, Tests und klinische Forschung in jeder Entwicklungsphase, von der Konzeption bis zur weltweiten Zulassung und Vermarktung. Symbio Proinnovera möchte durch die Nutzung seiner umfangreichen dermatologischen Testdatenbank zu kürzeren Studienzeiten und niedrigeren Kosten für die Kunden beitragen und so der Öffentlichkeit einen schnelleren und kostengünstigeren Zugang zu innovativen Medikamenten ermöglichen. Weitere Akquisitionen sollen das Unternehmenswachstum ausbauen.

Das ARQIS-Team um Partner Dr. Jörn-Christian Schulze berät ARCHIMED bereits seit vielen Jahren, zuletzt bei dem Erwerb der ZytoMax Gruppe. Das Team um Schulze verfügt über langjährige, erfolgreiche Erfahrung im Gesundheitssektor.

 

 

Berater ARCHIMED für den Kauf der Proinnovera

ARQIS (Düsseldorf): Dr. Jörn-Christian Schulze (Federführung), Christos Choudeloudis (beide Private Equity); Partner: Dr. Ulrich Lienhard (Immobilienrecht), Tobias Neufeld (Data Law), Dr. Astrid Seehafer (Product Law); Counsel: Sina Janke (Compliance), Jens Knipping (Steuern), Anja Mehrtens (Arbeitsrecht); Managing Associates: Dr. Hanna Caesar (Arbeitsrecht), Kamil Flak (Private Equity), Nora Stratmann (IP); Associates: Tim Bresemann (Immobilienrecht), Jasmin Grünen (Private Equity/Steuern), Thomas Lipsky (IP), Katrin Ludwig (Private Equity), Eva Ritte (Product Law), Daniel Schlemann (Data Law), Severin Steffens (Private Equity), Dr. Hendrik Völkerding (Arbeitsrecht); Legal Specialist: Qing Xia (Private Equity)


14. November 2023
ARQIS gehört zu Deutschlands besten Arbeitgebern für Juristen

Nach einer Befragung des renommierten F.A.Z.-Institutes gemeinsam mit dem unabhängigen Marktforschungsinstitut Statista zählt ARQIS zu den beliebtesten Kanzleien für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und erhielt die Auszeichnung „Deutschlands Beste Arbeitgeber für Juristen 2023/24“.

Die Basis des Arbeitgeberrankings bildet die Auswertung einer großangelegten Studie, für die Anwältinnen und Anwälte in Deutschland sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in einer juristischen Funktion aus den verschiedensten Bereichen zu jeglichen Aspekten ihres Arbeitgebers befragt wurden. Die Weiterempfehlungsrate sowie verschiedene Faktoren zur Zufriedenheit und der Qualität der Kanzlei als Arbeitgeber waren die entscheidenden Kriterien für das Ranking.
In den Befragungen unter insgesamt rund 4.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erzielte ARQIS Spitzenwerte sowohl bei den eigenen und ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch bei Juristinnen und Juristen aus anderen Kanzleien und Unternehmen.

Dr. Andrea Panzer-Heemeier, Managing Partnerin der Kanzlei, äußerte sich zur Auszeichnung: „Wir freuen uns sehr über die hervorragenden Bewertungen. Die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter und die Reputation unserer Kanzlei spielen eine große Rolle für uns. Wir wollen die besten Anwältinnen und Anwälte für unsere Mandanten gewinnen und natürlich lange bei uns halten. Wir versprechen also: Wir machen weiter so.“

Die Bewertung als „Top Arbeitgeber“ verdiente sich ARQIS in der Vergangenheit regelmäßig auch durch verschiedenste andere Institutionen und Medien. Zuletzt wurde ARQIS von dem Deutschen Innovationsinstitut für Nachhaltigkeit und Digitalisierung (DIND) als „Arbeitgeber der Zukunft“ ausgezeichnet. Die Kanzlei erhielt außerdem zum zweiten Mal in Folge das „Fair Company“-Siegel des Handelsblattes und wurde wiederholt von iurratio und azur 100 zu den besten Arbeitgebern gezählt.


7. November 2023
ARQIS berät KUKA AG bei Joint Venture mit Mitsubishi Electric

ARQIS hat die KUKA AG mit ihrer finnischen Tochtergesellschaft Visual Components Co. Ltd. bei ihrem Joint Venture mit der Mitsubishi Electric Corporation beraten. Das Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen ME Industrial Simulation Software Co., Ltd. wird 3D Simulatoren entwickeln und vertreiben. Das Beteiligungsverhältnis liegt bei 70% Mitsubishi Electric und 30% Visual Components.

Visual Components ist ein Vorreiter in der 3D-Fertigungssimulationsbranche. Im Jahr 2017 hat KUKA – einer der weltweit führenden Anbieter von intelligenten Automatisierungslösungen – Visual Components mit dem Ziel übernommen, neue Maßstäbe in der intelligenten Automatisierung zu setzen.

Mitsubishi Electric Corporation ist Weltmarktführer für die Herstellung und den Vertrieb von elektrischen und elektronischen Geräten, die in der Informations- und Kommunikationstechnik, der Raumfahrtentwicklung und Satellitenkommunikation, der Unterhaltungselektronik, der Industrieautomation, der Energietechnik, dem Transportwesen und der Gebäudetechnik eingesetzt werden. Im Jahr 2022 brachten sie den 3D-Simulator „MELSOFT Gemini“ auf den Markt. Er bietet eine digitale Zwillingsplattform und nutzt 3D für die Konstruktion von Produktionsanlagen und -linien im digitalen Raum. Der Arbeitsaufwand bei der Konstruktion, der Ausrüstung und der Inbetriebnahme von Linien wird dabei reduziert, wodurch die Gesamtbetriebskosten (TCO – Total Cost of Ownership) für Kunden in der Fertigungsindustrie gesenkt werden.

Ziel des Joint Ventures ist es, maximale Synergien durch die Kombination der hervorragenden 3D Simulationssoftware von Visual Components mit dem Fertigungs-Know-how von Mitsubishi Electric zu erzielen. Die Joint Venture Partner beabsichtigen, die digitale Zwillingsplattform zu verbessern, die Realisierung der digitalen Fertigung zu beschleunigen und zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden beizutragen.

ARQIS hat die KUKA AG mit einem kombinierten Team aus dem Düsseldorfer und dem Tokioter Büro beraten. Das Mandat geht auf den Lead Partner Dr. Lars Laeger zurück, der KUKA bereits in der Vergangenheit bei Transaktionen beraten hat.

 

Berater KUKA AG
ARQIS (Düsseldorf): Dr. Lars Laeger (Federführung; M&A), Thomas Chwalek (M&A); Counsel: Dr. Nima Hanifi-Atashgah (M&A)
ARQIS (Tokio): Ulrich Kirchhoff, Yutaka Nakagawa, Kenichi Takasugi (Corporate Law, Foreign Investment Law)

Competition Law: Evelyn Niitväli, Niitväli Competition Law

KUKA Inhouse Advisors:
KUKA Corporate Legal: Florian Dorow (Associate General Counsel), Maximilian Schmid (Senior Legal Counsel)


23. Oktober 2023
ARQIS pilotiert Employment Academy von Dr. Isabella Grobys

Die international tätige Wirtschaftskanzlei ARQIS geht neue Wege in der Fortbildung ihrer Arbeitsrechtler. Vom 26. bis zum 27. Oktober findet bei ARQIS zum ersten Mal die „Employment Academy for Young Labor Law Professionals“ statt.

Die von der renommierten Fachanwältin Dr. Isabella Grobys entwickelte Employment Academy ist ein zweitägiges Intensivseminar für ambitionierte Associates, das diesen helfen soll, ihr anwaltliches Potential von Anfang an voll auszuschöpfen. Das Angebot schließt damit die Lücke zwischen materiell-rechtlichen Fortbildungen und Softskill-Seminaren. Die Teilnehmenden werden anhand ausgewählter Themenkreise sowie anhand von Fallbeispielen aus der Praxis systematisch auf den tatsächlichen Arbeitsalltag vorbereitet. Zahlreiche Einzel- und Gruppenarbeiten sowie Rollenspiele veranschaulichen das anwaltliche Handeln und trainieren lebensnah und didaktisch wirkungsvoll für die Praxis. Zu den Themen des Workshops werden auch speziell für ARQIS relevante Fragestellungen von Seiten der Partner und Seniors eingebracht. Dr. Isabella Grobys erklärt: „Die juristische Ausbildung an den Universitäten, sowie viele Weiterbildungskurse helfen junioren Anwälten in der Regel nur bedingt, wenn es darum geht, Strategien für eine erfolgreiche Arbeit mit dem Mandanten zu entwickeln. Mit der Employment Academy habe ich aus meiner mehr als 20-jährigen Praxiserfahrung im Arbeitsrecht, darunter auch in verschiedenen Großkanzleien, ein Programm entwickelt, das optimal auf den realen Berufsalltag in der Kommunikation mit Mandanten, vor Gericht und in der Bearbeitung klassischer arbeitsrechtlicher Sachverhalte zugeschnitten ist.“

Dr. Andrea Panzer-Heemeier, Managing Partnerin bei ARQIS und verantwortlich für die Fokusgruppe HR.Law, berichtet zum Start des neuen Programms: „Wir bei ARQIS legen großen Wert darauf, unsere exzellenten Associates auf ihrem Weg zu anerkannten Anwaltspersönlichkeiten bestmöglich zu begleiten. Wir sind seit langem davon überzeugt, dass die klassische arbeitsrechtliche Beratung nicht mehr ausreicht, sondern innovative Wege sowie ein ganzheitlicher Beratungsansatz und Interdisziplinarität eine große Rolle für den Erfolg spielen. Wir freuen uns daher ganz besonders, die Employment Academy erstmals in unserem Haus anzubieten und damit auch in der Aus- und Weiterbildung innovative Wege zu beschreiten. Der professionelle Weg mit dem Blick einer renommierten Expertin von außen hilft uns, damit nichts im Tagesgeschäft untergeht.“

Das Vertrauen, bei dem Ausbildungsprogramm auf Dr. Isabella Grobys zu setzen, gründet sich auch auf die langjährige Zusammenarbeit mit Dr. Andrea Panzer-Heemeier bei der gemeinsamen Herausgabe des Stichwortkommentars Arbeitsrecht im NOMOS-Verlag.


20. Oktober 2023
ARQIS berät Agile Robots AG bei Einstieg in BMW Tochter idealworks GmbH

ARQIS hat das Münchener Technologieunternehmen Agile Robots AG bei dem Einstieg als Mehrheitseigner und strategischer Investor bei der Münchener idealworks GmbH beraten.

Die Ende 2020 gegründete Tochtergesellschaft der BMW Group fördert als Deep-Tech-Unternehmen mit der Entwicklung eines Robotik-Ökosystems maßgeblich die industrielle Automatisierung in Produktion und Logistik. Agile Robots, eine Ausgründung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), stellt Robotik-basierte Lösungen für die Unterhaltungselektronik- und Automobilindustrie her. Als strategische Partner ergänzen sich idealworks und Agile Robots sowohl in ihrer Branchenexpertise als auch in ihrem komplementären Lösungsangebot sowie in ihrem Streben nach internationaler Expansion.

Das Investment in idealworks bietet den beiden zukünftigen Partnern umfassende Wachstumspotenziale: Agile Robots ist in den wesentlichen Regionen der Welt aktiv und stellt idealworks neben seiner Expertise in Robotik und künstlicher Intelligenz sein globales Netzwerk zur Verfügung. idealworks bringt die BMW Group als einen seiner größten Kunden sowie dessen Industrie-Know-how ein. Nach ersten erfolgreich abgeschlossenen Kundenprojekten in den USA wird das globale Geschäft von idealworks bereits im kommenden Jahr auf den asiatisch-pazifischen-Raum ausgeweitet.

In einem dynamischen Wettbewerbsumfeld setzen beide Unternehmen auf prozessübergreifende Plattformen, die die gleichzeitige Einbindung mehrerer Roboter – auch Geräte von Drittanbietern – ermöglichen. Künstliche Intelligenz ist beim Einsatz heterogener Roboterflotten in komplexen Umgebungen und bei der Erstellung digitaler Zwillinge zu Planungs- und Simulationszwecken ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der vorherigen Genehmigung durch die zuständigen Behörden. Über die Konditionen haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Das ARQIS Team unter der Federführung von Dr. Christoph von Einem begleitet Agile Robots bereits seit seiner Gründung bei den eigenen Finanzierungsrunden sowie bei strategischen Partnerschaftsvereinbarungen mit großen Unternehmen.

 

Berater Agile Robots

ARQIS (Düsseldorf/München): Prof. Dr. Christoph von Einem; Thomas Chwalek (beide Federführung, Corporate M&A), Marcus Nothhelfer (IP/IT; Commercial), Dr. Friedrich Gebert (Außenwirtschaftsrecht; öffentliches Recht), Dr. Ulrich Lienhard (Immobilienrecht), Dr. Astrid Seehafer (Regulatorik); Counsel: Jens Knipping (Steuern), Anja Mehrtens (Arbeitsrecht), Dr. Nima Hanifi-Atashgah (Corporate/M&A); Managing Associate: Benjamin Bandur (Corporate/M&A; Leitung Due Diligence), Nora Stratmann (Commercial); Associate: Conrad Wiza, Jasmin Grünen, Anselm Graf (alle Corporate M&A), Rolf Tichy, Thomas Lipsky (beide IP/IT), Dr. Bernhard Gröhe (Außenwirtschaftsrecht; öffentliches Recht), Dennis Ratschkowski (Steuern), Dr. Hendrik Völkerding (Arbeitsrecht), Tim Bresemann (Immobilienrecht), Eva Ritte (Regulatorik); Legal Specialist: Konstantinos Strempas

Kartellrecht durch Marck Rechtsanwälte, Dr. Georg Schmittmann

BMW Deal Team:

Inhouse Recht: Stefan Hienzsch (Assistant General Counsel, Federführung); Dr. Matthias Wahl, Sascha Ostermann (beide Corporate M&A); Dr. Anne Frick, Christian Duca (beide IP)

Hogan Lovells (Kartellrecht, Außenwirtschaftsrecht): Dr. Christoph Wünschmann (Federführung, Kartellrecht, München); Dr. Falk Schöning, Stefan Kirwitzke (beide Außenwirtschaftsrecht, Brüssel)


19. Oktober 2023
ARQIS berät Physio CKI bei Einstieg der Kapital 1852

ARQIS hat die physiotherapeutische Praxisgruppe Physio CKI bei ihrer Expansion und dem damit verbundenen Einstieg des Wachstumspartners Kapital 1852 beraten.

Im Rahmen einer kombinierten Nachfolgeregelung und Expansionsfinanzierung stieg die Beteiligungsgesellschaft Kapital 1852 Beratungs GmbH mit dem Fonds Kapital 1852 SCS SICAV-SIF Equity Invest IV „MidCapPlus“ mit einer Mehrheitsbeteiligung bei der Physio CKI Praxisgruppe ein.

Physio CKI, mit Sitz in Bonn, beschäftigt über 100 Fachkräfte, von denen über 70 Prozent therapeutisch tätig sind und versteht sich als Partner ihrer Patientinnen und Patienten in den Bereichen Therapie, Wohlbefinden und Wellness. Innerhalb weniger Jahre nach ihrer Gründung zählt Physio CKI zu den größten regionalen Marktteilnehmern. Ziel der Kooperation ist es, das bewährte Praxiskonzept der Gruppe auf weitere Standorte im Großraum Rhein-Sieg und Köln-Bonn auszudehnen, um die Gesundheitsvorsorge in der Region zu stärken. Investitionen in die Digitalisierung des Unternehmens sollen außerdem das Angebot zugänglicher gestalten und das Patientenerlebnis verbessern.

Die Gründer von Physio CKI wurden bei der Transaktion von Livingstone Partners (Christian Grandin, Philip Dorsemagen und Felix Baust) als M&A Berater begleitet. Das ARQIS Team um Dr. Jörn-Christian Schulze wurde auf deren Empfehlung hin aufgrund seiner besonderen Healthcare Expertise zu einem Pitch eingeladen. Im Gesundheits- und Pflegesektor kann das ARQIS Team auf langjährige Erfahrung bei der erfolgreichen Begleitung von Finanzinvestoren zurückblicken.

 

Berater Physio CKI

ARQIS (Düsseldorf/München): Dr. Jörn-Christian Schulze (Federführung), Christos Choudeloudis (Interne Umstrukturierung, Dealteam), Thomas Chwalek, Johannes Landry, Dr. Christof Alexander Schneider (alle Corporate/M&A), Dr. Ulrich Lienhard (Real Estate); Counsel: Jens Knipping (Steuern), Donata Lasson, Anja Mehrtens (beide Arbeitsrecht); Managing Associates: Dr. Maximilian Backhaus, Malte Griepenburg (beide Corporate/M&A), Franziska Weinzierl (Real Estate); Associates: Laura Ally Rizzi, Katrin Ludwig, Severin Steffens (alle Corporate/M&A), Tim Bresemann, Diana Puchowezki (beide Real Estate), Rolf Tichy (IP), Virginia Mäurer, Dennis Ratschkowski (Arbeitsrecht)