ARQIS berät KPIT bei Expansion in Deutschland

()

ARQIS hat KPIT bei der strategischen Beteiligung an MicroFuzzy beraten – einem Ingenieursdienstleister für den Automobilsektor.

MicroFuzzy hat seinen Hauptsitz in München und verfügt über mehr als 20 Jahre nachgewiesene Erfahrung mit Antriebssystemen und Antriebselektronik. Das Unternehmen betreut namhafte Kunden in Deutschland und verfügt über eine wachsende Kundenbasis, die über Europa hinausreicht.

Diese Partnerschaft ermöglicht KPIT den Zugang zu mehr als 150 spezialisierten Ingenieuren. KPIT ist in Indien ansässig und spezialisiert auf Technologielösungen für Unternehmen aus den Bereichen Automobil und Transport, Energie sowie aus der verarbeitenden Industrie und der Versorgungsbranche.

Kishor Patil, CEO & MD von KPIT Technologies, sagte: „Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft. Antriebssysteme stellen unsere größte Praxis innerhalb des Automobiltechnik-Bereichs. E-Mobility ist ein wichtiger Schwerpunkt sowie ein Wachstumsbereich. Mit dieser Partnerschaft wird es uns möglich, die Produktangebote in den wichtigen Wachstumsbereichen der E-Mobility zu verbessern und die nächste Generation einzuführen. Dies festigt zudem unsere Führungsposition im Automobiltechnik-Bereich und stärkt unsere Präsenz in Deutschland.“

Berater KPIT

ARQIS Rechtsanwälte (Düsseldorf): Dr. Jörn-Christian Schulze (Lead; M&A), Dr. Andrea Panzer-Heemeier (Arbeitsrecht), Johannes Landry (Commercial), Dr. Ulrich Lienhard (Immobilienrecht); Counsel: Saskia Kirschbaum (Arbeitsrecht); Associates: Olivia Barth, Franziska Korn, Dorothea Kienzle (alle M&A), Dr. Eva Trost, Carina Engelhard (beide Arbeitsrecht), Irina Kuznecova (Transaction Support Specialist)

zurück