ARQIS-Partnerin wird Vorstandsvorsitzende des Japan Clubs München

()

Zum Juli hat die Münchner ARQIS-Partnerin Dr. Meiko Dillmann den Vorsitz des Vorstandes im Japan Club München e.V. übernommen. Ihre Amtszeit läuft bis März 2021. Dillmann hat den bisherigen Vorstandsvorsitzenden Takatoshi Okagawa abgelöst, der nach Japan zurückgekehrt ist. Sie war bereits seit April 2016 im Verein als Stellvertretende Vorsitzende verantwortlich für Allgemeine Angelegenheiten und Öffentlichkeitsarbeit.

Der Japan Club München wurde 1979 gegründet und ist eine zentrale Wirtschaftsvereinigung im Bereich des Japangeschäfts. Rund 100 namhafte japanische Unternehmen mit Sitz in der Metropolregion München sind hier vertreten. Gleichzeitig ist sie eine der größten lokalen Vereinigungen von Individualmitgliedern im Bereich des deutsch-japanischen Austauschs. Im Vereinsvorstand sind Vertreter namhafter japanischer Unternehmen, z.B. der lokalen Tochtergesellschaften von Fujitsu, Epson, NTT DOCOMO, All Nippon Airways und Panasonic.

München war neben Düsseldorf schon immer der zweitwichtigste Standort in Deutschland für Japan-Geschäft. Die Bedeutung nimmt seit Jahren weiter zu, vor allem Automobil- und Elektronik-Unternehmen lassen sich in der Stadt und im Umland vermehrt nieder. Denn gerade im süddeutschen Raum sitzen oftmals die wichtigsten Kunden der japanischen Unternehmen.

Dillmann begann ihre Karriere 2010 im Düsseldorfer Japan Desk von ARQIS. Das Japan Desk unter der Leitung des Düsseldorfer Partners Dr. Shigeo Yamaguchi ist eine der führenden Praxen für die Beratung japanischer Unternehmen bei ihren M&A-Aktivitäten in Deutschland. Unter der Federführung von Dillmann erfolgte 2015 die Expansion nach München. Die Kanzlei hat im Münchner Markt innerhalb kürzester Zeit eine führende Japan-Praxis etabliert. 2016 wurde Dillmann zur Partnerin ernannt.

zurück