ARQIS berät RENK AG beim Verkauf an SCUR-Alpha

()

ARQIS hat die RENK AG als Zielgesellschaft im Rahmen der Veräußerung von 76% der Aktien der RENK AG durch die Volkswagen Vermögensverwaltungs-GmbH, einer Tochtergesellschaft der Volkswagen AG, an die SCUR-Alpha 1138 GmbH (künftig: Rebecca BidCo GmbH), ein Portfoliounternehmen des Triton Fonds V, sowie eines bevorstehenden freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots durch die SCUR-Alpha 1138 GmbH beraten.

Im Zusammenhang mit der Veräußerung hat die RENK AG eine Investitionsvereinbarung mit der SCUR-Alpha 1138 GmbH geschlossen, in der die wesentlichen Bedingungen des Übernahmeangebots sowie die wechselseitigen Absichten und das gegenseitige Verständnis der Bieterin und der RENK AG niedergelegt sind.

Der Vollzug der Transaktion unterliegt der Fusionskontrolle und anderen behördlichen Genehmigungen sowie bestimmten weiteren Bedingungen.

Die RENK AG ist ein weltweit anerkannter Produzent von hochwertigen Spezialgetrieben für Kettenfahrzeuge, industrielle Anwendungen und den Schiffbau sowie von Komponenten der Antriebstechnik und Prüfsystemen. Das Unternehmen ist weltweit führend bei Automatgetrieben für schwere Kettenfahrzeuge, bei Getriebesystemen für Navy-Schiffe und bei horizontalen Gleitlagern.

Die Triton-Fonds investieren in mittelständische Unternehmen in den Sektoren Industrie, Dienstleistungen, Konsumgüter und Gesundheitswesen. Die 41 Unternehmen, die sich derzeit im Portfolio von Triton befinden, haben zusammen einen Umsatz von rund 16,5 Milliarden Euro und etwa 80.000 Mitarbeiter.

Berater RENK AG
ARQIS Rechtsanwälte (Düsseldorf/München): Dr. Christof Schneider (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Andrea Panzer-Heemeier, Dr. Hendrik von Mellenthin (beide Arbeitsrecht); Associates: Nima Hanifi-Atashgah, Elisabeth Falterer (beide Corporate/M&A)

RCAA (Frankfurt am Main): Evelyn Niitväli (Merger Control)

Held Jaguttis (Köln): Dr. Malte Jaguttis (Öffentliches Recht)

zurück