„The Social Dilemma“: Über das Problem beim Einsatz von Algorithmen

ARQIS-Partner Tobias Neufeld erklärt anhand des Netflix-Films „The Social Dilemma“ was die Problematik beim Einsatz von Algorithmen ist und welche Auswirkungen es auf Kunden oder Mitarbeiter hat.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

HR.Law by ARQIS – News 4.0

Aktuelle Beiträge zu arbeitsrechtlichen Urteilen, Gesetzesänderungen und Fragestellungen finden Sie hier.

Corona-Pandemie – Konkrete Handlungsempfehlungen bei laufenden Vertragsbeziehungen

()

Die Folgen der COVID-19-Pandemie sind für Unternehmen und Wirtschaftsbetriebe mehr und mehr belastend. Viele Unternehmen kämpfen mit Ausfällen erkrankter Mitarbeiter. Noch erheblicher sind jedoch zunehmend die mittelbaren Belastungen, die durch behördlich verfügte Betriebsschließungen entstehen, durch das Ausbleiben von Zulieferungen oder die „Stornierung“ von Aufträgen und Bestellungen auf Kundenseite. Kunden machen etwa geltend, dass ein eigener Betrieb geschlossen, ein Projekt gestoppt, eine geplante Veranstaltung abgesagt wurde, etwa aus gesundheitlichen Fürsorgeüberlegungen, auf behördliche Anordnung hin, auf behördliche Empfehlung oder aus eigenen rein wirtschaftlichen Zwängen. Oder aber auch deshalb, weil eine geplante Veranstaltung zwar zeitlich noch in der Zukunft liegt aber befürchtet wird, dass die gesundheitliche Lage sich nicht rechtzeitig gebessert haben werde und dann bei erst kurzfristiger Absage später weitere und tiefgreifendere Schäden und Haftungsfolgen drohen würden.

mehr

Kündigungsschutz für Mieter als Antwort auf die COVID-19-Pandemie

()

Der Gesetzesentwurf der Bundesregierung, über den am morgigen Mittwoch der Bundestag und am Freitag der Bundesrat abstimmen werden, betrifft auch das Mietrecht:

Er sieht einen vorübergehenden Ausschluss des Kündigungsrechts des Vermieters wegen Mietrückständen vor, wenn diese auf der COVID-19-Pandemie beruhen. Diese Kündigungssperre wird auf alle Miet- oder Pachtverhältnisse über Räume oder Grundstücke anwendbar sein, d.h. sowohl Wohn- als auch Gewerberaummietverträge betreffen. Damit sollen Mieter, die wegen der Pandemie ihre Miete nicht zahlen können, vor dem Verlust ihres Wohn- oder Geschäftsraums geschützt werden.

mehr

A. In Zeiten der Krise: Arbeitnehmerüberlassung als Alternative zur Kurzarbeit?

()

Am vergangenen Wochenende (21./22. März 2020) wurde es medial groß beworben: Für die Zeit der Corona-Krise schickt eine internationale Fastfoodkette ihre Mitarbeiter in die Filialen eines Discounters. Wie ist das (arbeits-)rechtlich möglich? Und kann durch eine solche ungewöhnliche Maßnahme auf der einen Seite Kurzarbeit vermieden, auf der anderen Seite Personalbedarf gedeckt werden?

mehr