Zukunft des Herz-Jesu-Krankenhauses mithilfe von ARQIS gesichert

()

ARQIS hat den Orden der Missionsschwestern vom Hlst. Herzen Jesu beim Verkauf des Herz-Jesu-Krankenhauses Hiltrup beraten.

Neue Trägerin und strategische Partnerin wird die St. Franziskus-Stiftung Münster. Eine entsprechende Vereinbarung wurde jetzt zwischen den Hiltruper Missionsschwestern und der Franziskus-Stiftung unterzeichnet.

Das Herz-Jesu-Krankenhaus Hiltrup, das seit 1950 in Trägerschaft der Missionsschwestern ist, hat in Münster und der gesamten Region bei Patienten und in der Bevölkerung einen ausgezeichneten Ruf. In sieben medizinischen Kliniken mit vielfältigen Behandlungsschwerpunkten behandeln und betreuen engagierte Mitarbeiter des Krankenhauses mit fachlicher Kompetenz und menschlicher Zuwendung jährlich über 19.000 stationäre Patienten und leisten somit auch einen wesentlichen Beitrag in der Gesundheits- und Notfallversorgung.

Das Krankenhaus wird auch zukünftig als leistungsstarkes, eigenständiges Haus im Verbund der Franziskus-Stiftung seine medizinisch-pflegerischen Leistungen in allen Kliniken und mit allen Schwerpunkten uneingeschränkt anbieten und weiterentwickeln, weshalb auch alle der über 1.000 Arbeitsplätze erhalten werden. Vereinbart wurde zudem eine enge Zusammenarbeit mit den Missionsschwestern nach dem Trägerwechsel, der voraussichtlich im Herbst ansteht.

„Wir haben uns für die St. Franziskus-Stiftung Münster als künftige Trägerin des Krankenhauses wegen ihrer hohen fachlichen Kompetenz im Gesundheitswesen entschieden und auch weil wir den christlichen Anspruch unseres Hauses dort in guten Händen sehen“, so Schwester Josefia Schulte, Gesellschafter-Geschäftsführerin des Herz-Jesu-Krankenhauses, die nochmals hervorhob, wie bedeutsam dieser Schritt für die Ordensgemeinschaft ist.

Die St. Franziskus-Stiftung Münster zählt zu den größten konfessionellen Krankenhausgruppen Deutschlands. Sie trägt Verantwortung für derzeit 14 Krankenhäuser sowie neun Behinderten- und Senioreneinrichtungen in den Ländern Nordrhein-Westfalen und Bremen. Darüber hinaus hält sie Beteiligungen u.a. an ambulanten Rehabilitationszentren, Pflegediensten und Hospizen. In den Einrichtungen der Stiftung sind über 11.000 Mitarbeiter beschäftigt.

ARQIS kam nach einer Empfehlung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Curacon über einen Pitch in das Mandat. Das dortige Team um Claudia Schürmann-Schütte und Karolin Kwickert leitete den Verkaufsprozess für die Missionsschwestern.

Berater Orden der Missionsschwestern vom Hlst. Herzen Jesu

ARQIS Rechtsanwälte (Düsseldorf): Dr. Jörn-Christian Schulze (Federführung), Dr. Ulrich Lienhard (Immobilienrecht); Associates: Olivia Barth, Thomas Chwalek (beide Corporate/M&A), Jennifer Danisch (Immobilienrecht)

zurück