ARQIS berät Winterhoff bei Übernahme durch DexKo

()

ARQIS hat die Familie Winterhoff bei der vollständigen Übernahme der Winterhoff-Gruppe durch den Fahrwerkstechnik-Hersteller DexKo beraten. Das Bundeskartellamt hat die Transaktion aus der Automobilzulieferer-Branche nun freigegeben.
DexKo erweitert das Kerngeschäft der AL-KO Fahrzeugtechnik aus Kötz bei Augsburg durch die Akquisition. AL-KO erhält den gesamten Bereich der Produktsparten Stützräder, Kupplungen und Beschläge der Winterhoff-Gruppe. Zudem erhöht das Unternehmen die eigene Fertigungstiefe und optimiert gleichzeitig die internen Wertschöpfungs- und Lieferketten im europäischen Markt.

Rainer Winterhoff, Geschäftsführer der Winterhoff-Gruppe, erklärt: „Das ist der ideale Zeitpunkt, auch angesichts der raschen Globalisierung, unsere Geschäfte durch diesen Zusammenschluss in eine erfolgsversprechende gemeinsame Zukunft zu überführen. Die AL-KO Fahrzeugtechnik ist der perfekte Partner für diesen strategischen Schritt.“

ARQIS hat die Winterhoff-Gruppe zuvor bereits gesellschaftsrechtlich beraten. Das Team um Dr. Jörn-Christian Schulze und Dr. Christof Schneider kam durch Empfehlung von WP StB Ingolf Schulte (SWM Schulte Wahle Marquardt) in das Mandat, der nun den Verkauf auch steuerlich und kommerziell begleitet hat.

Das Team um Dr. Jörn-Christian Schulze stand erst kürzlich der französischen TRIGO-Gruppe zur Seite beim Erwerb des deutschen Unternehmens Böllinger, einem Qualitätssicherungs-Dienstleister für die Automobilindustrie.

Berater Familie Winterhoff

ARQIS Rechtsanwälte (Düsseldorf): Dr. Jörn-Christian Schulze (Federführung), Dr. Christof Schneider (beide Corporate/M&A): Associates: Irina Kuznecova (Transaction Support Specialist), Carina Engelhard (Arbeitsrecht)
RCAA (Frankfurt): Evelyn Niitväli (Kartellrecht)

zurück