ARQIS berät Toray beim Erwerb des Membran-Elektroden-Joint Venture von Umicore und Solvay

()

ARQIS hat Toray Industries, Inc. (Toray) beim Erwerb des Membran-Elektroden-Joint-Venture SolviCore von Umicore und Solvay durch ihre hundertprozentige Tochterfirma Greenerity GmbH (Greenerity) beraten.

Toray ist eine führende integrierte Chemiegruppe mit Fokus auf Technologien in den Bereichen organische Synthesechemie, Polymerchemie und Biochemie. Toray ist in 26 Ländern und Regionen der Welt aktiv. Mit dem Erwerb verstärkt Toray das Brennstoffzellengeschäft sowie das Geschäft außerhalb Asiens.

SolviCore entwickelt und produziert Membran-Elektroden-Einheiten (MEA), die in Brennstoffzellen sowie der Elektrolyse von Protonenaustauschmembranen (PEM) Verwendung finden und hat unter der Marke Greenerity ein starkes Kundenportfolio aufgebaut.

SolviCore wird von Torays Erfahrung auf dem Gebiet der Brennstoffzellenmaterialien sowie der Massenproduktion profitieren. Alle Geschäftstätigkeiten werden unter der Marke Greenerity am aktuellen Geschäftssitz des Unternehmens in Hanau bei Frankfurt fortgeführt.

Die Beratung durch ARQIS umfasste die Legal Due Diligence, die Strukturierung der Transaktion, die Vertragsgestaltung sowie die Verhandlungen.

Berater Toray

ARQIS Rechtsanwälte (Düsseldorf): Eberhard Hafermalz (Federführung, Corporate/M&A), Dr. Shigeo Yamaguchi (Corporate/M&A), Marcus Nothhelfer (Geistiges Eigentum), Dr. Tobias Brors (Arbeitsrecht), Johannes Landry (Restrukturierung); Berater: Beata Drenker (Handelsrecht); Associates: Patrick Schöldgen, Dr. Deniz Günal (beide Corporate/M&A), Eva Trost (Arbeitsrecht)

zurück