ARQIS berät Kornmeyer Carbon-Group bei Einstieg von Nippon Carbon in Kogo Kornmeyer Graphit

()

ARQIS hat die Kornmeyer Carbon-Group GmbH („KCG“) beim Verkauf von 49 % der Anteile an der Kogo Kornmeyer Graphit GmbH („Kogo“) an die Nippon Carbon Co., Ltd. („Nippon Carbon“) beraten.

Die KCG ist eine familiengeführte Holdinggesellschaft einer Unternehmensgruppe, die unter anderem durch die Kogo das Produktions- und Distributionsgeschäft für Komponenten aus Graphit, CFC oder kohlenstoffbasierten Isolationswerkstoffen betreibt. Kogo, mit Sitz in Windhagen, ist eine Tochtergesellschaft der KCG und bedient das Graphit-Geschäft der Gruppe.

Nippon Carbon ist im ersten Segment (First Section) der Tokioter Börse gelistet und hat ihren Sitz in Tokio, Japan. Sie produziert und vertreibt Produkte, die aus Kohlefaser hergestellt sind und im Flugzeugbau und anderen Industriezweigen eingesetzt werden, sowie andere Kohlestofferzeugnisse.

Mit dem Zusammenschluss beabsichtigt KCG die Zusammenarbeit mit Nippon Carbon bei der Entwicklung von neuen Produkten und der Verbesserung des Kundenservice auszubauen. Die Parteien streben mit der Transaktion zudem eine Verbesserung ihrer Stellung im europäischen und den angrenzenden Märkten an, besonders in den Bereichen der Wärmebehandlung, des Ofenbaus sowie im Bereich Solar und Silizium.

Berater Kornmeyer Carbon-Group GmbH

ARQIS Rechtsanwälte (Düsseldorf): Andreas Dietl (Federführung); Dr. Christof Alexander Schneider, Eberhard Hafermalz; Associate: Olivia Barth (alle Corporate/M&A)

zurück