ARQIS berät Katjes-Gruppe zu Beteiligung an Veganz

()

ARQIS hat die Katjes-Gruppe beim Einstieg in Veganz, Europas Pionier für vegane Lebensmittel, beraten. Dazu wurden fünf Prozent der Anteile an Veganz von der Katjesgreenfood GmbH & Co. KG erworben, eine rechtlich selbständige Beteiligungsgesellschaft der Katjes-Gruppe.

Katjesgreenfood ist erst vor kurzem gegründet worden, um in dem stark wachsenden Markt für nachhaltige Lebensmittel zu investieren. Dabei sollen außerhalb des Süßwarenmarktes lediglich Minderheitsbeteiligungen erworben werden.

Veganz hat sich in wenigen Jahren zum Marktführer für vegane Lebensmittel entwickelt. Dabei legt das junge Unternehmen ganz besonderen Wert auf Geschmack, Nachhaltigkeit und Fairness. Das Konzept kommt an und Veganz verkauft seine Produkte seit Frühjahr dieses Jahres nicht nur in Deutschland, sondern auch im europäischen Ausland.

„Seit der Umstellung unseres gesamten Katjes-Sortiments auf ‚veggie‘(durch den Verzicht auf tierische Gelatine) wissen wir um das starke Verbraucherinteresse an einer fleischreduzierten Ernährung. Deshalb wollen wir hier auch außerhalb unseres angestammten Süßwarenbereichs investieren“, erklärte Tobias Bachmüller, geschäftsführender Gesellschafter der Katjesgreenfood.

ARQIS ist regelmäßig für die Katjes-Gruppe tätig. Die Kanzlei beriet den Süßwarenhersteller bereits 2014 bei der Übernahme des Drageeherstellers Piasten sowie 2012 beim Erwerb des Zuckerwarenproduzenten Dallmann.

Berater Katjes-Gruppe

ARQIS Rechtsanwälte (Düsseldorf): Dr. Jörn-Christian Schulze, Dr. Christof Schneider (beide Federführung; beide Corporate/M&A), Marcus Nothhelfer (IP; München); Associates: Dr. Markus Schwipper, Carina Engelhard (beide Arbeitsrecht)

zurück