ARQIS berät japanische Nissha zu Expansion in Europa

()

ARQIS hat Nissha Printing Co., Ltd. (nachfolgend „Nissha“) bei der Akquisition der Schuster Kunststofftechnik GmbH und der Back Stickers GmbH beraten. Nissha Europe GmbH, eine 100 %-ige Tochtergesellschaft von Nissha, hat einen Anteilskaufvertrag mit den Gesellschaftern der beiden deutschen Unternehmen abgeschlossen.

Schuster Kunststofftechnik stellt hauptsächlich in Europa Spritzgussprodukte für die Automobilinnenausstattung her, während Back Stickers Dekorfolien produziert. Die beiden Firmen haben ihren Sitz im thüringischen Waltershausen und verfügen über starke Kundenbeziehungen vor allem zu den großen Automobilherstellern in Europa.

Nissha ist sowohl in Japan als auch international aktiv in den Bereichen Industrielle Werkstoffe, Endgeräte, Life Innovation, Information und Kommunikation. Nissha plant Schuster und Back Stickers in das bereits bestehende Netzwerk in Europa zu integrieren, um das Geschäft in der Automobilbranche zu erweitern.

ARQIS ist über eine Empfehlung erstmals für Nissha tätig geworden. Kürzlich beriet das Japan Desk der Kanzlei um Dr. Shigeo Yamaguchi auch das japanische Unternehmen Fuji Machine bei einer Beteiligung an Tower-Factory, einem deutschen Anbieter intelligenter Lagerungslösungen für den SMT-Markt.

Berater Nissha

ARQIS Rechtsanwälte (Düsseldorf): Eberhard Hafermalz, Dr. Shigeo Yamaguchi (beide Federführung; beide Corporate/M&A), Dr. Andrea Panzer-Heemeier (Arbeitsrecht), Dr. Ulrich Lienhard (Immobilienrecht), Marcus Nothhelfer (IP/Commercial; München), Dimitrios Christopoulos (Litigation), Saskia Kirschbaum (Arbeitsrecht); Associates: Yohei Nagata (Corporate/M&A), Dr. Eva Trost, Maximilian Frieling (beide Arbeitsrecht), Dr. Philipp Maier (IT/Commercial; München), Marco Wagner (Litigation)

zurück