ARQIS berät Fuji Machine bei der Beteiligung an Tower-Factory

()

ARQIS hat das japanische Unternehmen FUJI MACHINE MFG. CO., LTD. (Fuji Machine) beim Erwerb von 34,375 % der Anteile an der Tower-Factory GmbH (Tower-Factory) beraten.

Tower-Factory ist ein deutscher Anbieter intelligenter Lagerungslösungen für den SMT-Markt. Tower-Factory wurde 2013 gegründet und hat seinen Sitz in Friedberg.

Fuji Machine ist ein an den Börsen in Nagoya und Tokio notiertes Unternehmen im Bereich der Maschinenherstellung mit Sitz in Aichi, Japan. Fuji Machine beschäftigt mehr als 2.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2015 einen Umsatz von über 85 Milliarden Yen (ca. EUR 700 Millionen).

Das gemeinsame Ziel beider Unternehmen ist die optimale Nutzung der Möglichkeiten von hochinnovativen Produkten, die auch optimal in die Materialbehandlungs-Lösungen von Fuji Machine eingegliedert sind, auf den nationalen wie auf den internationalen Märkten. Die Produkte sind auf andere zukünftige Herstellungslösungen ebenfalls bestens vorbereitet – zum Beispiel auf den Gebieten Industrie 4.0 und Industrial Internet.

Die Beratung durch ARQIS umfasste die Legal Due Diligence, die Strukturierung der Transaktion, die Vertragsgestaltung sowie -verhandlungen.

Berater der Fuji Machine

ARQIS Rechtsanwälte (Düsseldorf/München): Dr. Shigeo Yamaguchi (Federführung), Dr. Meiko Dillmann (beide Corporate/M&A), Dr. Andrea Panzer-Heemeier (Arbeitsrecht), Dr. Ulrich Lienhard (Immobilienrecht), Marcus Nothhelfer (IP); Associates: Dr. Deniz Günal, Yohei Nagata (beide Corporate/M&A), Dr. Markus Schwipper (Arbeitsrecht), Dr. Philipp Maier (IP)

zurück