ARQIS begleitet zweite Finanzierungsrunde von TerraLoupe

()

ARQIS hat das Münchner Start-up TerraLoupe bei seiner zweiten Finanzierungsrunde beraten. Ein Family Office sowie bisherige Investoren haben sich an der siebenstelligen Investition beteiligt.

TerraLoupe schafft durch eine intelligente Analyse von Luftbilddaten eine neue Basis für autonomes Fahren. Die Technologie des Unternehmens setzt auf künstliche Intelligenz und erlaubt die effiziente, hochautomatisierte Erstellung von digitalem Kartenmaterial.

Damit wird es erstmals möglich, Objekte und Infrastrukturen flächendeckend zu erkennen und zu verarbeiten. TerraLoupe kann beispielsweise Straßennetze genauestens erfassen. Die Informationen sind auf wenige Zentimeter so exakt, dass damit ausgestattete selbstfahrende Autos in der Lage sind auf ihre Umwelt zu reagieren. Eine genaue Kenntnis von Infrastrukturen ist nicht nur für die Automobilhersteller interessant, sondern auch für Unternehmen anderer Branchen wie Business Intelligence, Energieversorgung und Versicherung.

ARQIS-Partner Prof. Dr. Christoph von Einem hat bereits die Seed-Finanzierungsrunde von TerraLoupe vor gut einem Jahr betreut. Damals hatten sich Bayern Kapital sowie ein Konsortium von Business Angels beteiligt.

Berater TerraLoupe

ARQIS Rechtsanwälte (München): Prof. Dr. Christoph von Einem (Federführung); Associates: Daniel Zimmer (beide M&A), Dr. Markus Schwipper (Arbeitsrecht)

zurück